Die mächtige PARTEI-Cloud

Für uns ist das Internet längst nicht mehr Neuland. Mit der PARTEI-Cloud des glorreichen Generalsekretärs sind wir nicht nur in der Lage Daten auszutauschen und einen gemeinsamen Kalender zu nutzen. Umfragen, Kollaborationen und ein eigener Messenger sind nur einige Funktionen der Cloud, das Potenzial ist grenzenlos.

Die Sache hat nur einen Haken. Wir brauchen Eure Daten. Wir müssen Euch Wahlberechtigte an persönlichen Daten identifizieren können. Ganz unten findet Ihr einen Link zur Anmeldung, die Daten werden vorher von den Admins auf Plausibilität geprüft und dann in die Cloud übertragen.

Keine Panik, der Generalsekretär und ich sind eingefleischte Informatiker, falls Euch das tröstet. Zumindest handeln wir nicht mit den Daten und verlieren sie nicht ständig (Google, Facebook, WhatsApp, Instagram).

Der Vorstand würde sich einstimmig darüber freuen, einen Überblick (neben WhatsApp) vom schönen Kreisverband Donau-Ries zu bekommen und das Kapitel „virtuelle Demokratie“ aufzuschlagen.

HIER ZUM ANMELDEN

Bedeutsame Schlagzeile mit attraktivem Titel

Goes Trump over the ocean, um sein Geld bei „Angela“ einzutreiben? Gibt die Polizei ihre „Gewalt“ ab, oder erwartet uns ein Remake des viralen Hits: „Das ist die perfekte Welle“ von Wuhan-Hotel? Besser!

Wir, der glorreiche Vorstand, die apokalyptischen Reiter möchten mit euch am 08.07.20 am Stamm tischen, oder am Tische stammeln? Jedenfalls gibt es viele brandheiße Themen, die es bei viel Bier zu besprechen gilt. Fragen wie:

Warum hängen sich verwirrte „Querdenker“ Alukugeln um den Hals, warum nicht Ambosse?
Warum ist die AfD noch über der 5%-Hürde?
Darf ich jetzt mit eingeschaltetem Smartphone Klausuren schreiben?
Warum ist die CDU scharf auf Lobby, aber nicht auf Lobbyregister?

Wieso ist Hackfleisch billiger als eine Fotokopie davon, aber teuer als der Schlachter?

Kommt am 08.07.2020, um 18:30 ins La Kami, Hindenburgstr. 21, 86609 Donauwörth. Wir erwarten euch nicht, es schadet allerdings auch nicht.

Link zum Kalender

„Kauf kein‘ Scheiß (Gold) (bei der AfD), kauf GELD (bei uns)!“

Ihr macht die Gesetze, wir befolgen sie. So auch die Parteien-Finanzierung.

2014 haben wir (Die PARTEI) angefangen Geldscheine zu verkaufen. Der Bürger konnte statt eines unhandlichen Goldbarrens der verfickten AfD, beispielsweise für 105,-€ einen handlichen 100 € – Schein kaufen und wir konnten die 105,-€ als Einnahme verbuchen. Die gesetzliche Parteien-Finanzierung ist an die Einnahmen der Parteien gebunden. So konnten (neben der 5,-€ pro Verkauf) zusätzliche Einnahmen generiert werden.

Norbert Lammert und anschließend Wolfgang Schäuble wollten das Geld zurückfordern und haben nun zum dritten Mal vor Gericht verloren. Statt ca. 500.000,-€ zu erhalten, muss die Bundesrepublik ungefähr 100.000,-€ Prozesskosten zahlen.

Bei diesem Geld handelt es sich nun einmal nicht um Schwarzgeld Herr Schäuble.

Corona als Chance Teil 2

So eine Krise bietet auch Vorteile. Da kann die Union schon mal ihre Tracking-App für Infizierte ausprobieren oder am Grundgesetz herumschrauben, um die Handlungsfähigkeit des Parlaments allein durch Wolfgang Schäuble Modem-Leitung sicherzustellen.

Nach der Krise wartet dann bereits personalisierte Werbung vor der Haustür, die Krankenversicherung weiß, dass du dich zu wenig bewegst und dein Partner hat gehackte Daten im Internet gefunden, die belegen, dass du wieder im Puff warst.

Telekommunikationsunternehmen überlegen schon was sie mit den kommenden Einnahmen durch Datenhandel machen werden, einen eigenen Golfplatz für Manager?

Und wer kein Smartphone hat oder die App schlichtweg verweigert, der bekommt so lange Hausarrest, bis er willenloser Unions-Wähler wird.

Corona als Chance

Während der Bund etliche Versuche unternimmt, uns besser zu überwachen und dies mit Corona zu rechtfertigen, bietet dieses Virus auch Chancen, unser Sozialsystem grundlegend zu verändern.

Das bedingungslose Grundeinkommen schafft nicht nur finanzielle Sicherheit, sondern auch soziale. Der Mensch kann sich frei entfalten und entwickeln ohne finanzielle Zwänge wie z.B. die Ausübung eines unliebsamen Berufes.

Unterstützt die Petition 108191 „Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens vom 14.03.2020“ (Link) und verpasst dem Turbokapitalismus eine sozialstaatliche Abreibung.