„Hetze ist das Letzte“ – Feedback

Liebe Donauwörther und Donauwörtherinnen, heute haben wir ein Zeichen gegen Hass, Hetze und Rassismus gesetzt. Satire gab es an diesem Tag kaum, dafür sehr ernste Themen.

Nachdem wir als die Partei „Die PARTEI“ dreisterweise mit der AfD verwechselt wurden, konnten wir die Leute sehr schnell von unserer antifaschistischen Haltung überzeugen. Begrüßt wurdet ihr alle von mir, dem selbsternannten Pressesprecher, mit glorreichem Texthänger am Anfang. Schreckliche Taten werden von gefährlichen Idioten begangen, die sich von rechten Hetzern beflügelt und ermutigt fühlen. Die Schicksale der über 200 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 konnten am Zaun des Fischerplatzes während der gesamten Mahnwache nachgelesen werden.

Auch Albert Riedelsheimer von den Grünen sprach sich ganz klar für eine multikulturelle Gesellschaft ohne Rassismus und Ausgrenzung aus, er werde sich jederzeit dafür stark machen. Natürlich war er von unserer Turbopolitik angetan, mal eben eine Mahnwache aus dem Boden zu stampfen.

Nach ein paar überragenden Liedern (Playlist vom Pressesprecher) hielt Robert eine sehr emotionale Rede über ein Mädchen, das in Deutschland Schutz suchte. Ihr Kopf sei „kaputt“ nach den traumatischen Erfahrungen in ihrem Heimatland. Man braucht nicht von „den Flüchtlingen“ sprechen, wenn in erster Linie Menschen gemeint sind, die unsere Empathie verdienen. Man müsse nur einmal in die Augen des Mädchens schauen, um jede Form der Hetze sofort zu vergessen.

Auch wenn die Rede von Bernd Sandner vom KV Neuburg-Schrobenhausen billig recycelt war, ist sie im Kern natürlich richtig. Wenn wir bereits die Ossis aufnehmen und halbwegs integrieren konnten, dann schaffen wir auch die Aufnahme von Menschen mit geringeren Sprachbarrieren. Mit der Unterbringung zeigte er sich jedoch sehr unzufrieden, für Nazis wären solche Kerker besser geeignet. Den etablierten „Altparteien“ gab er eine Mitschuld an der Erstarkung der AfD durch ihre angsteinflößende Politik der Überwachung und lauernden Gefahren.

Euer Feedback und die sagenhafte Teilnahme von über 100 Leuten lassen nur einen Schluss zu. Es war ein voller Erfolg und lediglich der Auftakt vieler Aktionen durch den Kreisverband Donau-Ries.

Hetze ist das Letzte!

Hurra!

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.