Trinkwas?

Ja, es stimmt. Trinkwasser hat hohe Qualitätsstandards, weswegen die Donauwörther Stadtwerke immer noch diese verfluchten Keime aus dem Trinkwasser entfernen müssen. Coliforme Bakterien klingen auf Wikipedia ganz spannend. Die bedeuten aber übersetzt lediglich, dass Jemand ständig in die falsche Leitung scheißt, was technisch nicht möglich sein sollte. Das kann bei längerem Verzehr im Krankenhaus enden oder angeblich sogar blöd machen (Grüße an AfD-Donau-Ries).

Und da kommen die Mitarbeiter*innen der Stadtwerke ins Spiel, die das kaum in Zahlen zu fassende Leitungsnetz (40 von 140km) akribisch überprüfen, sehr akribisch, offenbar unfassbar akribisch. So akribisch, dass die Stromkosten zum Abkochen höher sind, als die Kosten für das nicht verfügbare Trinkwasser. Bis das Problem behoben ist, zahlen die Donauwörther*innen gerne beides zeitgleich, Prost.

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.